Das sind doch mal interessante Fakten: Im Schnitt geben deutsche Paare für ihre Hochzeit zwischen 10.000 und 15.000 € aus. Wenn die Feier vorbei ist, das Essen verspeist, die Drinks genossen und die Schuhe zertanzt sind, was bleibt? Die Liebe, die Erinnerung und ganz greifbar, der Schmuck! Neben verbindenden Trauringen ist das vor allem das Geschmeide der Braut, was sie ein Leben lang an diesen schönen Tag mit allen Emotionen erinnern wird.

Deshalb finden wir: Es muss echt sein, und romantisch und mit Liebe auf handwerklich und künstlerisch hohem Niveau gefertigt. All das möchten wir Ihnen mit Brautschmuck von Brigitte Adolph bieten. Brigitte ist in der elterlichen Goldschmiede von Juwelier Bott groß geworden und hat nach ihrer Goldschmiede-Lehre erfolgreich Schmuckdesign studiert.

Heute ist ihre Spitzenschmuck-Kollektion weltweit in ausgesuchten Juwelieren und Shops erhältlich. Besonders als Brautschmuck begeistern die filigranen Stücke, die sich erst beim Berühren offenbaren: nicht aus Stoff sind sie gewebt, sondern aus feinstem Gold und Silber, ergänzt um schimmernde Edelsteine, Perlen und Diamanten.

Und jetzt schauen Sie selbst, wie sich ausgewählte Stücke aus Brigittes Spitzen-Kollektion immer wieder neu stylen lassen.

Am Hochzeitstag geradzu königlich, im Alltag einfach edel: Ohrhänger Undine in Gelbgold mit Diamanten und Prasiolith im Schachbrettschliff.
Die Ohrringe Turandot gibt es in allen Materialien von Silber über vergoldetes Silber bis zu Gelb- und Weißgold. Links im Casual-Look in der Ombré-Variante: Oben Silber und nach unten in eine Rosé-Vergoldung laufend.
Neben dem Trauring darf die Braut doch auch dieses Schmuckstück tragen, oder? Der Rosenquarz harmoniert mit jedem Brautstrauß und vielen Outfits nach der Hochzeit.
Daphne sind spitzenmäßige Ohrringe, die durch ihre Tropfenform weniger verspielt daher kommen. Ob zu weißer oder schwarzer Spitze, sie sind immer ein Hingucker.